Zum Inhalt springen

Station 13 D (3611)

Die Behandlung erfolgt "substanzübergreifend" bei komorbiden Patienten. Behandlungsschwerpunkt: Behandlungsbedürftige psychiatrische Komorbidität mit Schwerpunkt affektive Störung und Angsterkrankung (Entzugssymptome sind weitgehend abgeklungen oder stehen gegenüber der psychiatrischen Begleit- oder Grunderkrankung eher im Hintergrund; Patient muss absprachefähig sein und im offenen Setting zurechtkommen).

Behandlungsangebot

  • ärztlich / psychologisch geleitete Gruppentherapie zu den Themen Depression, Angst, Problemlöseverhalten und Stressverarbeitung
  • therapeutische Gruppengespräche, in denen die Motivation zur Annahme weiterer Hilfen und zur Verhaltensänderung gefördert wird ("Motivational-interviewing"-Technik)
  • Kennen lernen von Entspannungsverfahren und 5-Punkte-Ohrakupunktur (nach NADA-Protokoll)
  • sozialarbeiterisch fachliche Hilfe nach ärztlicher Indikation und Festlegung des therapeutischen Procederes