Zum Inhalt springen

Psychiatrisch-Psychotherapeutische Station in Haus 11

Die Station 3418 in Haus 11 ist eine offene Station der Abteilung Allgemeine Psychiatrie mit psychotherapeutischem Schwerpunkt. Hier werden sämtliche psychischen Erkrankungen des Erwachsenenalters diagnostiziert und behandelt, unter anderem Depressionen, Ängste, Zwänge, schizophrene Psychosen, Persönlichkeitsstörungen und Anpassungsstörungen. Die Therapie umfasst psychotherapeutische, medikamentöse und soziotherapeutische Maßnahmen. Es besteht die Möglichkeit, Wahlleistungen in Anspruch zu nehmen.

Die Station ist in einem eigenen, hellen Gebäude untergebracht und bietet 20 Behandlungsplätze, davon vier in Einzelzimmern. Alle Zimmer sind ebenerdig mit direktem Zugang zum Garten angelegt und verfügen über eine eigenes Bad und einen eigenen Telefonanschluss. Die Ausstattung ist behindertengerecht.
Die Station ist "rund um die Uhr" mit einem erfahrenen Team besetzt.

Eine Aufnahme ist unmittelbar auch als Krisenintervention möglich. Die Aufnahme kann direkt oder im Rahmen einer ärztlichen Einweisung erfolgen.
Die Behandlung erfolgt nach individuellem, störungsspezifischem Therapieplan.

Behandlungsangebot

Das Behandlungsangebot umfasst unter anderem:

  • Fachärztliche Betreuung mit täglichen Visiten
  • Kognitiv-verhaltenstherapeutische Psychotherapie in Einzel- und Gruppentherapien
  • Störungsspezifische medikamentöse Therapie
  • Diagnostik: Labor, EKG, EEG im Hause, ggf. CT und MRT sowie Schlaflabor
  • Testpsychologische Untersuchungen
  • Elektrokrampftherapie bei entsprechender Indikation
  • Gruppentherapien:
    • Entspannungstraining nach Jacobson
    • Integriertes Psychologisches Therapieprogramm (IPT) zur Schulung von Wahrnehmung, Auffassung und sozialer Interaktion
    • Psychoedukative Depressionsgruppe
    • Psychoedukative Psychosegruppe
    • Selbstsicherheitstraining
    • Training sozialer Kompetenzen
  • Sozialdienst zur Unterstützung u. a. in den Bereichen Arbeit, Finanzen, Wohnen
  • Arbeitstherapie und Unterstützung bei der beruflichen Rehabilitation
  • Ergotherapie in gut ausgestatteten Räumlichkeiten der Station
  • Computerassistiertes kognitives Training
  • Musik-, Tanz,- Sport- und Bewegungstherapie in Kleingruppen