Zum Inhalt springen

Institutsambulanz und Poliklinik

Zentralaufnahme / Notfallaufnahme

Telefon: 0211 922-2801
Telefax: 0211 922-2807

Täglich 24 Stunden Bereitschaftsdienst vor Ort

Zur Koordinierung der stationären Aufnahmen im LVR-Klinikum bei stationärer Behandlungsbedürftigkeit sowie für Notfälle steht die Zentral Ambulanz / Notfallaufnahme zur Verfügung. Über diese ist auch außerhalb der Dienstzeiten ständig ein pflegerischer und ärztlicher Bereitschaftsdienst erreichbar.

Institutsambulanz und Poliklinik

Leitung Institutsambulanz / Zentralaufnahme

Dörte Kohl, Stationsleitung
Angelika Rensing, stellv. Stationsleitung

Kontakt

Telefon: 0211 922-3490
Telefax: 0211 922-3498

Öffnungszeiten

Mo: 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Di: 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 19.00 Uhr
Mi: 9.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Do: 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Fr: 9.00 - 12.00 Uhr

Die Institutsambulanz und Poliklinik des LVR-Klinikums Düsseldorf nimmt sowohl Aufgaben der ambulanten fachpsychiatrischen Versorgung mit Diagnostik und Therapie aller psychischen Störungen des Erwachsenenalters, als auch Aufgaben der Forschung und Lehre wahr.

Ärztlicher Konsiliardienst

Über die Institutsambulanzen erfolgt zudem die psychiatrische Konsiliarversorgung sämtlicher Kliniken des Universitätsklinikums Düsseldorf.

Telefon: 0211 922-3500 (Ambulanz am Universitätsklinikum Düsseldorf)
Telefon: 0211 922-2801 (nach 17.00 Uhr)
Telefax: 0211 922-34 98

Öffnungszeiten

täglich 24 Stunden Bereitschaftsdienst vor Ort.

Nach oben

Störungsbilder

Eine Behandlung in der Institutsambulanz ist in erster Linie für Patienten gedacht, die wegen der Art, Schwere und Dauer ihrer Erkrankung eine aufwändige Diagnostik bzw. eine engmaschige Behandlung und Betreuung benötigen. Die Aufgabe der Ambulanz ist außerdem, unnötige Krankenhausaufenthalte zu vermeiden und Rückfällen vorzubeugen.

  • Ersterkrankte schizophrene Patienten
  • Chronische Psychosen
  • Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) im Erwachsenenalter
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Depressive Syndrome, insbesondere bei Therapieresistenz
  • Angsterkrankungen
  • Zwangserkrankungen
  • Therapieresistente
  • chronische Schmerzzustände
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Somatoforme Störungen
  • Schlafstörungen

Nach oben

Diagnostik und Therapieverfahren

  • ausführliche Diagnostik mit Ausschluss organischer Ursachen psychischer Störungen
  • syndromale Diagnostik und schließlich Diagnose gemäß international anerkannter psychiatrischer Klassifikationssysteme
  • ggf. Einbeziehung der Angehörigen und der Betreuer der komplementären Dienste
  • biopsychosoziales Therapiekonzept mit multiprofessionellem Ansatz von Pharmakotherapie, somatischer Therapie (Lichttherapie, TMS), Psychotherapie (Verhaltenstherapie, Dialektisch-behaviorale Therapie, psychodynamische Therapieverfahren, Gesprächspsychotherapie) sowie Soziotherapie
  • Ambulante psychotherapeutische Gruppenangebote für Patienten und Angehörige

Spezialangebote

  • Spezialambulanz auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf (für psychische Störungen bei allen körperlichen Erkrankungen)
  • Früherkennungszentrum für psychische Störungen
  • Spezialambulanz für erwachsene Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung
  • Ambulanz für Patienten mit Migrationshintergrund mit Sprechstunden für russisch, türkisch, rumänisch, kroatisch, spanisch, französisch oder italienisch sprechende Patienten
  • Spezialambulanz für Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung einschließlich ambulanter Fertigkeitengruppe (Skills-Gruppe) nach Konzepten der Dialektisch-behavioralen Therapie nach Linehan (DBT) und der kognitiven Verhaltenstherapie