Zum Inhalt springen

"Erkennen + Handeln" = Schutz und Gesundheit für schutzbedürftige Flüchtlinge in Rheinland und Westfalen

Logo des Projekts Erkennen + Handeln

Ziel dieses Projektes ist die substantielle und nachhaltige Verbesserung der psychosozialen Versorgung besonders schutzbedürftiger Asylsuchender, vor allem Traumatisierter und psychisch Kranker, in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens.

Ihr Schutzbedarf und ihre daraus resultierenden Bedürfnisse sollen frühzeitig erkannt werden, und sie sollen Zugang zu der qualifizierten psychotherapeutischen, sozialen und medizinischen Versorgung bekommen, die sie benötigen. Dazu werden die bei den Projektpartnern vorhandenen Versorgungsmöglichkeiten quantitativ und inhaltlich erweitert und neue Kapazitäten erschlossen, vor allem auch in bislang unterversorgten ländlichen Gebieten und in den Regionen der neuen PSZ.

Das Ziel soll u.a. durch einen ertragreichen Wissenstransfer zwischen den Projektpartnern und externen Akteuren der Gesundheits- und Sozialversorgung erreicht werden, der unter anderem durch fundierte Doku-mentation, Evaluation, Veröffentlichungen und Fortbildungsveranstaltungen ermöglicht wird.

Teilprojektleitung im LVR-Klinikum
Dipl.-Psych. Monika Schröder

Laufzeit
15.6.15 – 14.06.18

Projektpartner: PSZ Bielefeld, Diakonie Düsseldorf, PSZ Düsseldorf, Refugio Münster