Zum Inhalt springen

Psychoedukation

Viele Patientinnen und Patienten und deren Angehörige haben zahlreiche Erfahrungen im Umgang mit einer psychischen Erkrankung. Im Mittelpunkt der Psychoedukation steht das gemeinsame Gespräch und der Austausch der Erfahrungen zwischen Patienten, ihren Angehörigen und dem Gruppenleiter. Das Wissen aus den eigenen Erfahrungen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse geben den Patientinnen und Patienten einen umfassenden Überblick über ihre Erkrankung, die erforderlichen Behandlungsmaßnahmen und Selbsthilfemöglichkeiten. Dadurch erhalten die Teilnehmenden nicht nur wichtige Informationen zu ihrer Krankheit, sondern können auch von ihren seelischen Belastungen entlastet werden.

Darüber hinaus stehen auch:

  • Soziotherapie
  • Logopädie
  • Motopädie z.B. Yoga
  • Neuropsychologische Therapie

als therapeutische Verfahren zur Verfügung.