Zum Inhalt springen

WHO Collaborating Centre for Quality Assurance and Empowerment in Mental Health

Arbeitsgebiete und Forschung

Im Jahre 2014 wurde das „WHO Collaborating Centre for Quality Assurance and Empowerment in Mental Health“ am LVR-Klinikum Düsseldorf, Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, unter der Koordination von Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gaebel angesiedelt.

Eine Aufgabe der WHO besteht in der Förderung und Durchführung von Forschungsarbeiten im Gesundheitsbereich. Um dieser Verpflichtung nachzukommen, ist die WHO auf externe Unterstützung angewiesen und hat hierfür ein weltumspannendes Netzwerk von Kollaborationszentren aufgebaut.

Das Zentrum wird sich während der vierjährigen Laufzeit mit der Entwicklung, Dissemination und Implementierung von Methoden zum Qualitätsmanagement im Versorgungsbereich von Personen mit psychischen Erkrankungen sowie der Entwicklung und Implementierung des derzeit in Entwicklung befindlichen revidierten Kapitels zur Klassifikation psychischer und Verhaltensstörungen der International Classification of Diseases (ICD-11) befassen. Dazu zählt auch die Entwicklung von Trainingsprogrammen zur Implementierung der revidierten Klassifikationskriterien.

Working Tasks and Research

In 2014, the „WHO Collaborating Centre for Quality Assurance and Empowerment in Mental Health“ was inaugurated and situated at the LVR-Klinikum Düsseldorf - Clinics of the Heinrich Heine University Düsseldorf.

One of the tasks of WHO is the advancement and implementation of health research. To address this issue, WHO relies on external support and has established a global net of collaborating centres. The Düsseldorf WHO Collaborating Centre is set for four years and will address the development, dissemination and implementation of quality management methods in mental healthcare. It will also support the development and implementation of the current revision of the mental disorders chapter of the International Classification of Diseases (ICD-11). This includes the development of training programs to support the implementation of the revised classification criteria.