Zum Inhalt springen

LVR Tagesklinik- und Ambulanzzentrum (TAZ)

Zur Optimierung der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit psychiatrischen und psychotherapeutischen Fragestellungen hat das LVR-Klinikum Düsseldorf drei Tageskliniken mit Ambulanzen (TAZ) auf dem Gelände des Universitätsklinikums Düsseldorf eröffnet. In dem markanten Neubau an der Christophstraße befinden sich die Tageskliniken und Ambulanzen der Allgemeinen Psychiatrie und der Geronto-Psychiatrie. Die unmittelbare Nähe zum Universitätsklinikum eröffnet den Patientinnen und Patienten kurze Wege und verkürzte Wartezeiten. Zudem steht das TAZ allen Ärztinnen und Ärzten des Universitätsklinikums an sieben Tagen in der Woche für den psychiatrisch-psychotherapeutischen Konsiliardienst zur Verfügung.

Das Angebot des TAZ richtet sich besonders an Patientinnen und Patienten, bei denen eine intensive psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung indiziert ist, die jedoch trotz ihrer Erkrankung täglich das TAZ aufsuchen und die Nacht in ihrem gewohnten sozialen Umfeld verbringen können. Eine tagesklinische Behandlung kann auch ein guter Zwischenschritt sein, um im Anschluss an eine vollstationäre Behandlung die weitere Stabilisierung zur Vorbereitung auf die ambulante Weiterbehandlung zu erreichen.

In den Tageskliniken und Ambulanzen werden seelische Krisen und Erkrankungen des Erwachsenenalters behandelt. Schwerpunkte liegen hierbei insbesondere auf:

  • Depressiven und manisch-depressiven (bipolaren) Erkrankungen
  • Angst- und Zwangserkrankungen
  • Somatoformen Erkrankungen
  • Komorbiden psychischen Erkrankungen bei körperlichen Grunderkrankungen
  • Posttraumatischen und anderen Belastungsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline-Erkrankungen)
  • Akuten oder chronischen psychotischen Erkrankungen
  • Dementiellen und anderen neurodegenerativen Erkrankungen
  • Psychischen Erkrankungen durch psychotrope Substanzen

Nach oben

Ein Standort - drei Tageskliniken, drei Ambulanzen

Foto:Frontansicht des TAZ.
Bild-Großansicht

Die Tageskliniken im Überblick

Die Tageskliniken der Allgemeinen Psychiatrie stehen allen Hilfesuchenden offen. Für die umliegenden Stadtteile stellen sie eine Verbesserung der wohnortnahen, tagesklinischen psychiatrischen Versorgung durch das LVR-Klinikum Düsseldorf dar.

Für Menschen ab dem 65. Lebensjahr bietet die gerontopsychiatrische Tagesklinik Diagnostik, Beratung und Behandlung psychischer Erkrankungen an. In allen drei Tageskliniken und Ambulanzen stehen den Patientinnen und Patienten multiprofessionelle Behandlungsteams aus Ärzten, Psychologen, Krankenpflegepersonal, Kreativtherapeuten, Ergotherapeuten und Sozialarbeitern zur Seite.

Die Ambulanzen

In den Ambulanzen werden seelische Krisen und Erkrankungen des Erwachsenenalters behandelt. Die Ambulanzen befinden sich im gleichen Gebäudekomplex wie die Tageskliniken im TAZ. Hier können regelmäßige ambulante Arzttermine vereinbart werden. Hier können auch individuell zusammengestellte Therapieprogramme ambulant wahrgenommen werden, inklusive ambulanter Ergo-, Psycho- und Kreativtherapie.

Patienten mit psychischen Erkrankungen bekommen hier Unterstützung von Sozialarbeitern oder psychiatrischen Pflegekräften. Sie können an Gruppentherapien teilnehmen oder sich über weiterführende Hilfs- und Therapiemöglichkeiten beraten lassen. Damit stellen die Ambulanzen ein Behandlungsangebot in Ergänzung zu den niedergelassenen Fachärzten für Psychiatrie und Psychotherapie dar. Sie helfen, Krankenhausaufnahmen zu vermeiden oder stationäre Behandlungen zu verkürzen. Durch eine enge Zusammenarbeit zwischen stationären, tagesklinischen und ambulanten Einrichtungen kann in jedem Krankheitsstadium die passende Behandlung empfohlen werden.

Da viele Patientinnen und Patienten zusätzlich zu ihrer Erkrankung häufig durch soziale Probleme belastet sind, bieten unsere Sozialarbeiter eine wöchentliche, offene Sprechstunde an. Des Weiteren stehen wir Ihnen in Fragen von Rehabilitation, Wiedereingliederung und Rentenangelegenheiten zur Verfügung.

Die Ambulanzen arbeiten eng mit externen Fachdiensten, beispielsweise dem Integrationsfachdienst bei Problemen am Arbeitsplatz, häuslichen Pflegediensten und Institutionen für Betreutes Wohnen oder Wohngemeinschaften, zusammen.

Nach oben

Unser Angebot

Im TAZ wird für unsere Patientinnen und Patienten folgendes Angebot vorgehalten, das sowohl ambulant, als auch tagesklinisch wahrgenommen werden kann:

  • Ausführliche Diagnostik einschließlich Labor, EKG, testpsychologischer Diagnostik und ggf. weiterer apparativer Untersuchungen
  • Medikamentöse Behandlung gemäß aktueller wissenschaftlicher Leitlinien
  • Engmaschiges Therapiemonitoring bei medikamentöser Therapie (Laborkontrollen, Therapiespiegelbestimmungen, EKG-Kontrollen, Blutdruck- und Gewichtskontrollen)
  • Verhaltenstherapeutische Gruppen- und Einzelpsychotherapie
  • Ergotherapie
  • Tanztherapie/Musiktherapie
  • Konzentrationstraining, computergestütztes Training von Aufmerksamkeit, Konzentration (Cogpack)
  • Expositionstraining (im Rahmen der Angstbehandlung)
  • Soziales Kompetenztraining
  • Psychoedukation
  • Angehörigensprechstunden
  • Individuelle sozialarbeiterische Unterstützung und Beratung in sozialmedizinischen Fragen
  • Lichttherapie
  • Vermittlung häuslicher und ambulanter Hilfen, auch nach der klinischen Behandlung
  • Internet-Café
  • Ehemaligengruppe

Konsiliardienst

Bis zu 30 Prozent der Patientinnen und Patienten im Krankenhaus haben behandlungsbedürftige psychische und/oder psychosomatische Beschwerden. Das Spektrum ist vielfältig und reicht von Schlaf- und Konzentrationsstörungen bis hin zu Depressionen und Angststörungen. Bei manchen Patientinnen und Patienten kann eine schwere körperliche Erkrankung auch den Verlauf einer psychischen Erkrankung beeinflussen – und umgekehrt. Um eine schnelle Diagnostik sowie psychiatrische-psychotherapeutische Mitbehandlung sicherzustellen, wird im TAZ an sieben Tagen in der Woche ein Konsiliardienst vorgehalten.

Nach oben

Vorteile der Behandlung in einer Tagesklinik

Eine tagesklinische Behandlung bietet die Möglichkeiten einer intensiven Therapie, ohne das private Umfeld für einen stationären Krankenhausaufenthalt verlassen zu müssen. Durch die tägliche Anfahrt und das Therapieprogramm sind die Anforderungen für die Patientinnen und Patienten zunächst höher, allerdings lässt sich dadurch besonders gut eine ausreichende Stabilität für die ambulante Weiterbehandlung trainieren.

Der Kontakt zum gewohnten Umfeld bleibt bestehen und auftretende Probleme können direkt in der Tagesklinik besprochen werden.
Ein besonderer Vorteil der tagesklinischen Behandlung liegt in den umfangreichen Möglichkeiten zur Kombination unterschiedlicher Therapieangebote, z.B. Verhaltenstherapie inkl. Expositionstrainings, Kreativtherapien, Bewegungstherapie oder biologischer Therapien, z.B. medikamentöse Behandlung und vieles mehr.

Aufnahme und Termine

Die Aufnahme in die Tagesklinik erfolgt in der Regel durch Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt. Patientinnen und Patienten können sich aber auch ohne ärztliche Überweisung direkt im TAZ vorstellen. Die Behandlungskosten übernimmt in beiden Fällen die Krankenkasse. Selbstverständlich können auch Beihilfeberechtigte und Privatpatienten unsere Angebote in Anspruch nehmen, da alle genannten vorgehaltenen Therapien und Behandlungsmöglichkeiten auch von den Privatkassen bezahlt werden.

  • Termine in der Tagesklinik können unter Telefon 0211 922-3500 in der Zeit von 8.00-17.00 Uhr vereinbart werden.
  • Konsile können in der Zeit von 8.00-17.00 Uhr unter Telefon 0211 922-3500 angefordert werden.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten des TAZ ist die Konsilanforderung über die Notfallambulanz des LVR-Klinikums möglich. Telefon: 0211 922-2801. Im Notfall wählen Sie außerhalb der Öffnungszeiten des TAZ die Telefonnummer 0211 922-2801.